Angekommen.......

 

In der Nacht vom Freitag, den 17.02. auf den 18.02.2017, hat unsere Maus neun kerngesunde Fellnasen zur Welt gebracht.

 

Am Freitag morgen um 03.00 Uhr wurde Kaja sehr unruhig, sie fing an zu hecheln und machte ihr Bettchen auf links. Für mich die ersten Zeichen, dass die Eröffnungsphase begonnen hat. Ab da kamen in regelmäßigen Abständen Wehen, die sich bis in die Abendstunden hinzogen. Kaja schaute mich immer wieder mit fragendem Blick an, irgendwie war ihr nicht ganz klar was da passierte. Nach einer einstündigen Pause fingen dann die Presswehen an. Und ihr werdet es nicht glauben, aber ich habe jedesmal mitgepresst. Ich hatte das Gefühl, das hilft ihr.

Hier in Reihenfolge die Ankunft der kleinen Kaja Mäuse:

21:29 Uhr - Hündin - 370 g (rosa)

22.09 Uhr - Rüde - 430 g (dunkelblau)

23.08 Uhr - Rüde - 380 g (gelb)

23.20 Uhr - Hündin - 390 g (rot)

23.39 Uhr - Rüde - 390 g (grün)

00.19 Uhr - Rüde - 350 g (orange)

01.43 Uhr - Hündin - 390 g (lila)

03.27 Uhr - Rüde - 490 g (hellblau, später braun)

03.43 Uhr - Rüde - 360 g (schwarz)

 

Kaja verhielt sich wie ein Profi. Es war sehr erstaunlich für mich zu sehen, wie routiniert sie ihre Arbeit erledigte. Ich bin richtig stolz auf sie! Alle Welpen gaben sofort Lebenszeichen von sich und ließen sich ohne Probleme anlegen. Es sind richtige Wonneproppen.

 

Heute morgen luden wir alle ins Auto und machten uns auf den Weg zum Tierarzt. Bei Kaja wurde ein Röntgenbild gemacht welches belegte, dass wir keinen vergessen haben :-)

Die Welpen wurden untersucht und laut Tierarzt als kerngesund und äußerst kräftig für so einen großen Wurf entlassen. Kaja holte sich vom gesamten Personal großes Lob ein. Sie ließ ihre Welpen keine Sekunde aus den Augen, noch nichtmal ein ihr angebotenes Leckerli wurde angenommen. Brave Mutter.....

 

Zurück in der Wurfbox:

Es wird geschmatzt, geschmust, geschlafen und immer wieder gemeckert, wenn es nicht schnell genug geht eine Zitze zu ergattern. Es sind meistens die gleichen Kanditaten.....

 

 

1. Lebenswoche:

Die erste Woche unserer kleinen Fellnasen lässt sich eigentlich in kurze Worte fassen, schlafen - quietschen - fressen, was für ein Leben. Am 7. Lebenstag (25.02.) sollten die Welpen ein Sollwert aus Geburtsgewicht + 75 % erreicht haben. Dass dies gut klappt, könnt ihr an der folgenden Gewichtstabelle erkennen. In Klammer die Sollwerte.

Hündin rosa - 730 (650) g

Rüde dunkelblau - 780 (750) g

Rüde gelb - 740 (660) g

Hündin rot - 720 (680) g

Rüde grün - 760 (680) g

Rüde orange - 710 (610) g

Hündin lila - 700 (680) g

Rüde braun - 860 (860) g

Rüde schwarz - 720 (630) g

 

Kaja und ihre Mannschaft haben schon einen Fütterungsrhythmus aufgebaut, so dass es ihr seit 2 Tagen möglich ist einen kleinen Spaziergang zu unternehmen. Das tut ihr sichtlich gut, sie springt wie ein Känguru durch die Felder. Ohne das dicke Bäuchlein ein leichtes. Jedoch nach ca. 15 Minuten wird sie unruhig und es geht wieder nach Hause. Ihr Futter bekommt sie zur Zeit nach Bedarf und der ist signifikant gestiegen :-))

Diese Woche werden die Äuglein  der Kleinen aufgehen und dann gibt es natürlich wieder neue Bilder....

 

2. Lebenswoche:

Diese Woche verging wie im Fluge. Man konnte den Kleinen beim Wachsen zusehen. Mittlerweile herrscht ein richtiger Kampf um die Milchbar und manchmal muss ich da schon einschreiten damit die Herren der Schöpfung unsere Mädels nicht überrennen.

Eure zukünftigen Weggefährten wiegen zwischen 1080 und 1320 g. Unser Mockelchen (braunes Band) hat seine Leaderposition an den mit dem grünen Band abgegeben. 

Seit gestern haben alle ihre Augen geöffnet und sind schon sehr zügig auf ihren wackeligen Beinen unterwegs. Das machte das Fotografieren auch nicht ganz so einfach...

Gestern hatte Kaja so gar keine Lust ihre Kleinen zu füttern, das fand ich irgendwie seltsam. Die Ursache hatte sich schnell geklärt, nachdem einer der Zwerge versuchte an mir hochzuklettern mit seinen rasiermesserscharfen Krallen :-(( meine arme Maus....

Uli und ich machten uns ans Werk und hatten dann nach einer halben Stunde diesen wuseligen Fellnasen die Krallen gestutzt.

Die nächste Fütterung lief wieder ganz entspannt....

Diese Woche werden die Ohren aufgehen und Ende der Woche beginnt die Zufütterung, meine Maus wird es mir danken :-)))

 

3. Lebenswoche:

Was für eine Woche....

Die Kleinen werden zunehmend aktiver. Der mit dem braunen Band hat es als Erster geschafft die steile Wand der Wurfbox zu erklimmen. Natürlich Mitten in der Nacht und da es kein zurück gab, hat er das lauthals kundgetan. Die Nächte sind insgesamt ziemlich schlaflos, da immer einer, meistens Mister Grün, wach wird und dann keine Ruhe hat bis die Kollegen mit ihm spielen.

Spielen bedeutet ins Ohr beißen, mit dem Pfoten den anderen umstoßen oder einfach nur gefährlich anknurren. Die Mädels sind mit Abstand die Ruhigsten, bis auf Madame Rosa (die Erstgeborene), die macht gerne mal mit.

Das Zufüttern war zu Beginn eine mittlere Katastrophe. Der Blaue dachte es ist ein Planschbecken und legte sich jedesmal mittenrein, mittlerweile hat aber auch er es gelernt. Es ist immer noch so, dass man sie alle im Anschluss an das große Gelage abwaschen muss, es wird jedoch von mal zu mal besser.

Das erste Entwurmen haben die Mäuse hinter sich gebracht, das Ganze verpackt in Rindertatar. Das Mädel mit dem roten Band fand es im wahrsten Sinne zum Kotzen und der Blaue wird wohl Vegetarier, er verschmähte das Rindertatar (auch ohne Entwurmungsmittel). Alle zusammen hatten leichten Durchfall. Wie gut, dass Uli eine Palette Zewas geordert hatte....

Mittlerweile hören die Kleinen und sind ganz verblüfft über ihre eigene Stimme. Geräusche vom Staubsauger, Hochdruckreiniger, Straßenverkehr und der Müllabfuhr hält sie nicht vom Schlafen ab, total entspannt....

Die kleinen Fellnasen haben mittlerweile ein Gewicht zwischen 1570 und 1860 g.

4. + 5. Lebenswoche

Letztes Wochenende war ja viel los im Hause Neufeld. Die Welpeneltern waren vollzählig eingefallen :-))

Erstmal vielen Dank für die lieben und anerkennenden Worte, und natürlich auch für die schönen und schmackhaften Mitbringsel.

Der erste Kontakt zu den kleinen Fellnasen war sehr emotional und alle Welpeneltern trennten sich nur schweren Herzens.

Papa Piet war ebenfalls zu Besuch und schnupperte einmal stolz über seine Kleinen, um dann seine ganze Aufmerksamkeit Kaja zu widmen. Die hatte allerdings für Liebesspiele keine Zeit, musste sie doch ihre Rasselbande im Auge behalten.

Die Kleinen sind mittlerweile richtige Racker geworden. In die Zehen beißen gehört zu ihrer Lieblingsbeschäftigung.

Am Donnerstag waren sie zum ersten mal im "gefährlichen" Aussengelände.  Amy vorne weg, gefolgt von Akira, Akito und Akiro.

Die anderen kamen dann mit großer Skepsis und in Zeitlupe hinterher.

Mittlerweile ist die Rasselbande nicht mehr zu bremsen. Die Rampe nach draußen wird mit so einem Tempo gemeistert, dass manch einer mit Purzelbäumen auf dem Rasen landet. Die Wackelbretter, die Schaukel und die Wippe sind für unsere Sportskanonen ein großer Spaß. Nur die Hängebrücke ist ihnen noch suspekt.

Diese Woche gab es zur Abwechslung Quark. Es war eine Freude. Die Kleinen waren nicht mehr zu bremsen und das anschließende gegenseitige Säubern der Näschen war zu trollig.

Das Kampfgewicht liegt jetzt bei 3,2 - 3,5 kg.

Heute werden sie das erste Mal Autofahren, eine kurze Strecke bis zum Garten. Dort wird es viel zu entdecken geben...

Falls ich einen vor die Kamera bekomme, bei dem Tempo der Mäuse recht schwierig, werde ich euch die Bilder auf die Seite stellen.

6. + 7. Lebenswoche

Der Garten ist mittlerweile die zweite Heimat der Kleinen. Dort geht es regelmäßig auf Erkundungstour. Die ersten Frühlingsblumen werden beschnuppert und dass ein Rosenstock picksen kann, durfte der ein oder andere auch recht schnell lernen.

Nelly, Kajas Dalmatiner-Freundin, kam gestern zu Besuch und musste erstmal jeden einzelnen ausgiebig beschnuppern. Danach war spielen mit ihrer besten Freundin angesagt, was die Beiden bei diesem tollen Wetter sichtlich genossen.

Mittlerweile steht in unserem Haus nichts mehr dort wo es mal war. Die Fellnasen haben eine Menge Phantasie und sie lassen sich jeden Tag aufs Neue etwas einfallen. Man darf sie ständig beschäftigen, sonst wird die Rasselbande übermütig.

Bei schönem Wetter halten sie Siesta auf der Terrasse und geben im Ensemble Grunzlaute von sich. Meist dauert es etwas bis jeder seinen optimalen Platz gefunden hat, doch immer müssen sie zusammen liegen.

Morgen ist Termin beim Tierarzt zum Chippen und Impfen, bin mal gespannt, ob sie dort genauso frech sind.

Das Gewicht liegt zwischen 5,1 und 6 kg.

 

8. Lebenswoche:

Besuch beim Tierarzt.

Die Kleinen liefen zur Höchstform auf. Das Behandlungszimmer wurde gründlich beschnuppert und die Kabel des PCs hätten keine Chance gehabt, wenn wir nicht kurzerhand eine Barrikade erstellt hätten. Dr. Krützfeldt knabberten sie von oben bis unten an und waren die ersten 10 Minuten damit beschäftigt ihn zu beschmusen und im Gesicht zu lecken. Das Impfen und Chipen gestaltete sich zur Nebensache. Sie waren alle super tapfer.

Gestern gab es einen grooooßen Rinderknochen. Wir durften mal für eine Stunde entspannen, da sie sich zu neunt über diesen Leckerbissen her machten.

Ansonsten geht es mittlerweile richtig zur Sache. Nach dem Schlaf sind die Mäuse so mit Energie geladen, dass sie sich gegenseitig ärgern müssen. Die Beißspiele sehen echt schlimm aus und müssten doch eigentlich schmerzhaft sein, wenn ich da nur an meine Zehe denke.

Das Osterwochenende steht vor der Tür und wir müssen Abschied nehmen....

Das Abschiednehmen war wie erwartet sehr emotional und obwohl wir uns vorgenommen hatten tapfer zu sein, flossen doch die Tränen.

Danke euch Allen für die vielen lieben Worte und Aufmerksamkeiten.

 

Akira (rosa) ging mit Julian und Jennifer nach Sankt Wendel.

Ayk (blau) nahm Abschied mit Daniela und Gunther nach Gernsheim.

Akiro (orange) fuhr mit Sandra und Oli in sein neues Zuhause nach Straubenhardt.

Aron (braun) machte sich mit Dominique und Felix auf den Weg nach Scheibenhardt.

Arka (lila), gen. Nala, durfte mit Christin und Christian die lange Reise nach Berlin antreten.

Amy (rot) wurde mit dem Wohnmobil von Robert und Regina nach Ulm chauffiert.

Aikido (grün), gen. Ben, ging mit Nicole und Nico in das uns nahegelegene Dudenhofen.

Akito (gelb), verließ uns mit Pia und Michael nach Waghäusel.

Aki (schwarz) nahm als letztes Abschied und ging mit Nadine und Jochen nach Heustreu.

 

Euch allen eine schöne und spannende Zeit mit euren Fellnasen......